Foto: Pilotprojekt  der AEDE-Österreich: „EUROPEAN AWARENESS“  2021

Pilotprojekt der AEDE-Österreich: „EUROPEAN AWARENESS“ 2021

Wir, die AEDE-Österreich, freuen uns auf den baldigen Start unseres Pilotprojektes „European Awareness“: Fünf Pilotschulen sind „an Bord“, nämlich aus Wien das BRG Wien 5, Haydngymnasium; das BRG Wien 11, Gottschalkgasse und das BRG Wien 21, Ödenburgerstraße; aus der Steiermark das ORG Deutschlandsberg und aus dem Burgenland das BRG Oberwart!

Als Projektbeteiligte bekommen die Schulstandorte folgende Unterstützung:

1. Eine EU-Flagge mit Ständer fürs Schulfoyer und Plakate für die EU-Info-Ecke zu den Themen“Geschichte der EU, Gründerväter, Werte“,

2. Ein Eröffnungsvideo in Form einer Grußbotschaft seitens des Botschafters, Prof. Dr. Selmayr, und der FBM, Mag. Edtstadler,

3. Kontakte per Video mit AEDE-Partnerschulen in Europa, per ZOOM, mit Einsatz der Fremdsprachenkenntnisse mittels „Club Europtimus“, zu gewünschten Themen bzw. Klassen,

4. Die AEDE-Österreich ist Partner der EUROPE-Direct Stellen für Schulveranstaltungen,

5. Das Sprecherteam der Vertretung („Team Europe“) dient als Pool für EU-Referate bzw. Diskussionen mit Europtimus, AEDE-Österreich

6. Wir kooperieren auch mit dem Netzwerk „Europa in der Schule“ im Bereich des Projekts,

7. Die Möglichkeit des „Just-in-time“- Unterrichts zu gewählten Themen mit dem bewährten Virtuellen Club Europtimus,

8. Die kleine Arbeitsbroschüre „EUropa – einmal anders betrachtet“ (von Elisabeth Dittrich)  für die Verwendung im Unterricht samt Arbeitsmaterialien,

9. Die Möglichkeit der Teilnahme an Studienreisen nach Brüssel bzw. Strassburg,

10. Seitens der AEDE-Österreich gibt es „Senior Advisors“, die gern mit Rat und Tat zur Seite stehen, ebenso unsere „Europtimus-Taskforce“.

Die Partnerschulen verpflichten sich zu:

  1. der Abhaltung von mindestens zwei europäischen Schulprojekten pro Jahr- idealerweise am 9.Mai (Europatag) und am 10.Dezember (Tag der Menschenrechte) am Standort,
  2. einer verstärkte Thematisierung  der europäischen Thema im Unterricht in den 6., 7. und 8. Klassen, in möglichst vielen Unterrichtsgegenständen samt kurzer Protokollierung ( Klasse, Thema, Fach, Datum), da wir spätestens nach zwei Jahren evaluieren werden und die Expertise der Kollegenschaft uns wichtig ist.

Wir bedanken uns herzlich für die zugesagte Unterstützung der Ständigen Vertretung der Europäischen Kommission in Wien, der Vertretung des Europäischen Parlaments in Wien und dem Europaministerium durch FBM Edtstadler!

Wir freuen uns außerdem schon jetzt auf das erste ZOOM-Meeting im Rahmen dieses Projekts am 5.11.2021 mit „unserem Kommissar“,  Dr. Johannes Hahn!

Mit lieben europtimistischen Grüßen,

Elisabeth Dittrich, AEDE-Österreich